Vielfältige Aktionen rund um den bundesweiten Vorlesetag in den Erbacher Kitas 

Am 18. November war der bundesweite Vorlesetag – ein guter Anlass für die Erbacher Kitas das Thema Bücher im Kitaalltag verstärkt einzubinden. Dabei hatten die verschiedenen Einrichtungen der Odenwälder Kreisstadt ganz unterschiedliche Aktionen geplant, um die Kleinsten an die Welt der Bücher heranzuführen. 

 

In allen Kitas 

Im Kindergarten Sonnenschein, der Kita Kunterbunt und in der Kita Mobilé hatte das Buchkabinett jeweils in der Woche vor dem bundesweiten Vorlesetag einen großen Büchertisch aufgebaut, auf dem viele abwechslungsreiche Kinderbücher zu finden waren. Die Eltern hatten so die Möglichkeit, in den Büchern zu schmökern und neues Vorlesematerial über einen Bestellzettel direkt in der Kita zu bestellen. Auch die Kinder konnten dort neue Lieblingsbücher entdecken. 

 

Zusätzlich zu den Aktionen rund um den Vorlesetag nehmen alle Erbacher Kitas das Jahr über am Programm „Bibfit“ für Vorschulkinder in der katholischen öffentlichen Bücherei St. Sophia teil, bei dem die Kinder lernen, sich in einer Bücherei zurechtzufinden und das dortige Angebot zu nutzen. 

 

Kita Sonnenschein 

Für die jüngsten Kita-Kinder gab es im Kindergarten Sonnenschein in der Woche des Vorlesetags eine Vorstellung des Erzähltheaters Kamishibai von Ursula Weiers von der katholischen öffentlichen Bücherei St. Sophia. Im Anschluss konnten sich die Kinder über eine kleine Tüte mit einem Bilderbuch und einer Broschüre zum Vorlesen für die Eltern freuen. 

 

Darüber hinaus nutzten die Erzieherinnen die Woche, um besonders viele Geschichten vorzulesen. Damit sie dabei alle Kinder miteinbeziehen konnten, lasen sie dabei teilweise auch mehrsprachig vor – so konnten auch Kinder mit bisher nur wenigen Deutschkenntnissen den Geschichten aufmerksam folgen. 

 

Kita Mobilé 

In der Kita Mobilé konnten die Kinder ihre Lieblingsbücher mit in die Kita bringen und gestalteten gemeinsam eine Geschichte für das Erzähltheater Kamishibai. Zusätzlich verwandelte sich der Turnraum der Kita in eine Bücherinsel, in der die Kitaleitung die Geschichte „Das kleine Ich bin Ich“ vorlasen. 

 

Kita Kunterbunt 

Die Kita Kunterbunt hatte bereits im Vorfeld die Eltern der Kita-Kinder darum gebeten, ihren Kindern die eigenen Lieblingsbücher aus der Kindheit vorzustellen und eine Seite für das Portfolio zu gestalten. Zusätzlich gab es verschiedene Aktionen in den einzelnen Gruppen und die Auszubildenden hatten die Aufgabe, sich ein spannendes Projekt zum Vorlesen zu überlegen und mit den Kindern umzusetzen. Außerdem erhielt jedes Kita-Kind ein Buch. 

 

Doch nicht nur am Vorlesetag steht das Thema Vorlesen in der Kita Kunterbunt im Vordergrund: Monatlich wird im Eingangsbereich der Kita Kunterbunt ein Buch vorgestellt und regelmäßig kommt ein Vorlesepate vorbei. 

 

Naturkindergarten Nimmersatt 

Im Naturkindergarten übernahmen zwei Omas und ein Opa die Rolle der Vorleser und hatten Bücher im Gepäck, die sie schon früher ihren Kindern vorgelesen hatten. Am 18. November konnten die Kindergartenkinder den spannenden Geschichten „Der Drache mit den roten Augen“, „Katervaterhasensohn“, „Der kleine Elefant“ sowie „Der König kommt“ lauschen. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei und hingen den Vorlesern förmlich an den Lippen. Als Dankeschön erhielten die beiden Omas und der Opa eine Urkunde für das Vorlesen und einen riesigen Applaus. 

Es weihnachtet sehr in der Erbacher Stadtbücherei

Mit einer Reihe an Neuerwerbungen rund um das Thema Weihnachten beginnt für die Stadtbücherei Erbach die besinnliche Zeit des Jahres. Das Angebot an Weihnachtsneuheiten wird mit einer großen Anzahl an Medien aus dem Bestand ergänzt.

 

Die Leserinnen und Leser werden durch unterhaltsame Romane wie „Ein Geschenk kommt selten allein“ der schwedischen Autorin Birgitta Bergin oder „Ein Schotte unterm Mistelzweig“ von Stefanie Lahme in festliche Stimmung versetzt. Krimifans können sich unter anderem auf die brandneue Sammlung „Rotes Lametta“ mit mörderischen Weihnachtsgeschichten freuen.

 

Neu im Weihnachtsangebot sind zudem mehre Bilder- und Kinderbücher, darunter „Wann ist endlich Weihnachten, fragt der kleine Dachs“ von Constanze von Kitzing, ein Band mit den „Ersten Weihnachtsbriefen“ des beliebten Hasen Felix von Annette Langen und Constanze Droop oder das Kalenderbuch von „Liliane Susewind“ für Kinder ab 6 Jahren. Daneben gibt es Weihnachtsgeschichten für die ganze Familie oder Cartoon-Klassiker rund um Weihnachten.

 

Eine Menge an Ideen zum Basteln und Selbstmachen finden sich in „Das große Weihnachtswunderbuch“ von Antonie Schneider und Silke Leffler sowie in „Lichterschein & Tannenduft“ vom GROH Verlag. Für jugendliche Weihnachtsbäckerinnen und -bäcker gibt es tolle Backrezepte vom Dr. Oetker Verlag mit „Teenie X-Mas“.

 

Das Team der Stadtbücherei freut sich auf alle, die zum Entdecken, Schmökern und Ausleihen in die Stadtbücherei kommen. Darüber hinaus bietet der neue Online-Katalog die Möglichkeit, sich auch von zuhause aus Anregungen für den nächsten Besuch in der Stadtbücherei zu holen.

Traditionelle Weihnachtsfahrt durch Günterfürst und Haisterbach

Nach zwei erfolgreichen Weihnachtsfahrten kann man nun schon von einer schönen Tradition sprechen: Auch in diesem Jahr werden die Schlepperfreunde Haisterbach gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren von Günterfürst und Haisterbach und den Ortsbeiräten für den 18. Dezember eine Weihnachtsfahrt durch beide Erbacher Stadtteile organisieren, um Kindern eine Freude zu machen. 

 

Finanziell unterstützt durch die Ortsbeiräte Günterfürst und Haisterbach sowie durch eine private Spende einer Familie, werden die hellerleuchteten Traktoren durch beide Stadtteile fahren und allen angemeldeten Kindern unter 14 Jahren in den Abendstunden eine kleine Überraschung an die Haustür bringen.

 

Die Anmeldung mit dem Namen, dem Alter des Kindes und der Adresse kann bis zum 10.12.2022 entweder bei der Familie Abraham (Unterdorf 32a in Haisterbach) oder bei der Familie Walther (Alter Weg 10 in Günterfürst) abgegeben werden.

Gewalt – sehen – helfen: Workshop zur Zivilcourage in Erbach

Wie entwickelt man eine Kultur des Hinsehens und Helfens? Dieser Frage gingen am 19. November 14 Teilnehmende eines Workshops in der Erbacher Orangerie nach. Eingeladen zu der spannenden Veranstaltung hatte die Ehrenamtsagentur des Odenwaldkreises, vertreten durch Hiltrud Geyer, gemeinsam mit der Polizeidirektion Odenwald, dem Netzwerk gegen Gewalt Regionale Geschäftsstelle im Polizeipräsidium Südhessen und der Stadtverwaltung Erbach.

 

Das Programm „Gewalt – sehen – helfen“ wurde 1997 in Frankfurt ins Leben gerufen, um Bürgerinnen und Bürgern Wege zu zeigen, wie man mit gefährlichen Situationen im öffentlichen Raum umgehen kann ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Das Programm wird seit 2005 auch durch das Land Hessen gefördert und hat sich zu einem wichtigen Baustein hessischer Kommunen und Landkreise in der lokalen Präventionsarbeit etabliert.

 

Während des fünfstündigen Workshops in der Erbacher Orangerie lernten die Teilnehmenden, wie man sich richtig in bedrohlichen Situationen verhält und gewaltfrei, opferzentriert und deeskalierend reagiert. Dabei wurde auch besprochen, welche Arten von Gewalt es gibt und wie professionelle Hilfe aussieht, damit Opfer von Gewalt nicht im Stich gelassen werden.

 

Der Workshop war ein weiterer Baustein von „KOMPASS“ (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel), an dem die Kreisstadt seit 2020 teilnimmt, und ein erster Testlauf für die Workshopleiterinnen Jennifer Haag, Schutzfrau vor Ort in Erbach, und Carina Oberle, Schutzfrau vor Ort in Reichelsheim und Fränkisch-Crumbach. 

 

Der nächste Workshop ist für Samstag, den 28. Januar 2023, in der Zeit von 10 bis 15 Uhr ebenfalls in der Erbacher Orangerie geplant. Interessierte können sich ab sofort verbindlich bei den Schutzleuten vor Ort der Polizeidirektion Odenwald unter svo-erbach-pst.ppsh@polizei.hessen.de oder unter 06062 953-659 anmelden. 

Die Spiel- und Freizeitfläche im Brudergrund wächst

Der Wildpark Brudergrund in der Odenwälder Kreisstadt, in dem Rot-, Dam- und Muffelwild leben, erfreut sich großer Beliebtheit und wird stetig gepflegt und erweitert. Nun bereichern neue Picknickbänke, Erholungsliegen und Spielgeräte die Spiel- und Freizeitfläche des Erholungsgebiets unweit des Stadtzentrums. 

 

Die neuen Erholungsbänke und Liegen aus Recyclingmaterial, die der städtische Bauhof vor Kurzem aufgestellt hat, sind robust, pflegeleicht und langlebig. Sie sind auch bei nassem Herbstwetter leicht zu trocknen und bieten daher zu jeder Jahreszeit ein gemütliches Plätzchen für eine kurze Rast. Daneben sorgen neue Spielgeräte aus Holz, die sich optisch perfekt in die Landschaft integrieren, für ausreichend Spaß bei den Kindern. Die Spielgeräte wurden durch Mittel des Brudergrundfonds und aus Spenden der Schmitt-Lynker-Stiftung sowie den Einnahmen des Futtermittelverkaufs finanziert.

 

Doch mit der jüngsten Erweiterung der Liege- und Spielflächen sind die Arbeiten im Brudergrund noch nicht abgeschlossen: In Zukunft sollen noch eine große Spielkombination zum Klettern und Rutschen und ein bodengleiches Trampolin folgen. Für die ganz kleinen Besucherinnen und Besucher sind eine kleine Spielkombination und eine Nestschaukel vorgesehen.

 

Der Eintritt zum Wildpark Brudergrund ist frei, Futterpäckchen können für 1 Euro erworben werden. Auch über Spenden, die zum Wohle der Tiere und zum Erhalt des Geheges eingesetzt werden, freuen sich Tiere und Betreuer.

Literaturpreisträger in der Erbacher Stadtbücherei entdecken

 Die Stadtbücherei Erbach hält ab sofort eine Auswahl an Titeln der wichtigsten Literaturpreisträger der vergangenen Wochen bereit. Leserinnen und Leser sind willkommen, in den Büchern der Preisträgerinnen und Preisträger zu schmökern und ihre Schreibstile und Meisterwerke genauer kennenzulernen.

 

Dabei ist „Blutbuch“, der viel diskutierte und stark nachgefragte sprachgewaltige Debutroman des diesjährigen Deutschen Buchpreis Gewinners Kim de l’Horizon, ebenso vertreten wie „Ein von Schatten begrenzter Raum“– der erfahrungsgesättigte Roman der diesjährigen Georg-Büchner-Preis-Gewinnerin Emine Sevgi Özdamar.

 

Gleich mehrere Romane von Annie Ernaux bieten die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Schaffen der diesjährigen Nobelpreisträgerin für Literatur auseinanderzusetzen. Dazu zählt auch der sehr begehrte jüngste Text „Das Ereignis“ der französischen Autorin.

 

Krimifans können sich auf „Frenzel“ von Tommie Goertz freuen, der sämtlich Konventionen hinter sich lässt und dafür als Sieger des diesjährigen Kölner Krimiliteraturfestivals „Crime Cologne“ hervorging.

 

Die Leserinnen und Leser finden die preisgekrönten Titel ab sofort direkt im Eingangsbereich der Erbacher Stadtbücherei. Beratung zu diesen und allen weiteren ausleihbaren Medien bieten die ehrenamtlichen Helferinnen von der Ausleihe.

 

Kontakt: 

Hauptstraße 56, 64711 Erbach

E-Mail: stadtbuecherei@erbach.de
Online-Katalog:  https://www.eopac.net/sb-erbach/  

Öffnungszeiten der Stadtbücherei

Mo, Mi, Fr: 15:00 - 18:00 Uhr

Mi: 10:00 - 12:00 Uhr

 

Gemeinsamer Seniorenadvent der Städte Erbach und Michelstadt 

Am 16. Dezember findet von 14:30 bis 16:30 Uhr der Seniorenadvent der beiden Städte Erbach und Michelstadt in Kooperation mit dem VdK Ortsverband Erbach in der Werner-Borchers-Halle in Erbach statt. Erstmalig wird der gesellige Adventsnachmittag in diesem Jahr als gemeinsame Veranstaltung ausgerichtet, zu der zahlreiche Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahre erwartet werden.

 

Auf dem Programm der Veranstaltung stehen Auftritte von Kitakindern und verschiedenen Chören und Musikgruppen sowie gemeinsames Musizieren unter der Leitung von Iris Thierolf. Daneben ist ausreichend Zeit für angeregte Unterhaltungen mit Sitznachbarn bei Kaffee und Kuchen. 

 

Da die Plätze in der Werner-Borchers-Halle begrenzt sind, ist eine Anmeldung bei Heike Waldvogel (Vertreterin der Frauen OV Erbach) unter der Telefonnummer 06062 8099 904 oder per E-Mail: heike.waldvogel@vdk.de bis zum 8. Dezember 2022 notwendig. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldungen vergeben.

Wiesemaikpennich & Co.: Weihnachtsgeschenke in der Touristik-Information in Erbach

 

Die Touristik-Information mit Odenwald-Laden im Alten Rathaus in Erbach hat ihr Sortiment bereits auf die Weihnachtswaren umgestellt und bietet viele regionale Produkte an, die sich perfekt als Weihnachtsgeschenk eignen. Besonders für Kurzentschlossene sind die Öffnungszeiten an den Adventswochenenden von 11-20 Uhr und an Heiligabend von 10-12 Uhr ideal. An allen anderen Tagen öffnen die Mitarbeiterinnen die Türen zum Laden täglich von 11-16 Uhr. 

 

Ein schönes Weihnachtsgeschenk für Kulturinteressierte sind Karten für die Konzerte in der Elfenbeinstadt, die von Januar bis März 2023 in der Werner-Bochers-Halle stattfinden. Zuhörerinnen und Zuhörer können sich von den Konzerten des HR Sinfonie Orchesters, des Trios „Souffles Nocturnes“, der amerikanischen Pianistin Claire Huangci und des Ensembles Eliá begeistern lassen. Alle Karten dafür sind für 24 Euro Normalpreis und 12 Euro ermäßigt (Schüler, Studenten, Schwerbehinderte) erhältlich. 

 

Ein weiterer Weihnachtsgeschenk-Klassiker sind die Coupon-Hefte mit den Wiesemaikpennich, die ab dem 1. Dezember 2022 im Wert von 30 Euro (15 Bons je 2 Euro) und 50 Euro (25 Bons je 2 Euro) in der Touristik-Information in den Verkauf gehen. Die Wiesemaikpennich werden während des Erbacher Wiesenmarkts außer im Bereich der Südhessen Messe auf dem gesamten Marktgelände angenommen und verlieren nicht ihre Gültigkeit. 

 

Besucherinnen und Besucher finden darüber hinaus im liebevoll dekorierten Laden Plätzchen und Schokolade aus Beerfurth, Seife aus Mossautal oder Spirituosen aus dem Umland. Daneben sind Töpferwaren, Schmuck und Kleidung aus dem Odenwald genauso im Sortiment vertreten, wie Kalender mit Motiven aus der Region. 

Laternenfeste sorgen für strahlende Augen in Erbach 

In den Erbacher Kitas wurden am 11. November wieder Laternenfeste gefeiert. Ausgestattet mit ihren selbstgebastelten Laternen und mit vielen schönen Liedern auf den Lippen, zogen die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Erziehern sowie ihren Eltern in der Dunkelheit durch Erbach und erleuchteten den Weg mit den Laternen. 

 

Der Weg der gelben Kindergartengruppe der Kita Kunterbunt führte vom Haus des Handwerks zur Wohngruppe der Nieder-Ramstädter Diakonie am Brühl in Erbach. Dort sangen die Kinder gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern, trugen ein Gedicht vor und tranken gemeinsam Punsch und genossen Brezeln, die die Eltern der Kita-Kinder bereitgestellt hatten. Die vielen aufgestellten Lichter sorgten dabei für eine schöne Stimmung und einige Bewohnerinnen und Bewohner tanzten vor Freude zu den vorgetragenen Liedern. Die weiteren Gruppen der Kita Kunterbunt feierten das Laternenfest am Gänsgretelbrunnen, am Silberbrünnchen Richtung Friedwald und im Garten der Kita. 

 

Die Kinder des Naturkindergartens Nimmersatt in Erlenbach hatten vor dem Laternenfest über das Motto für ihre selbstgebastelten Laternen abgestimmt und sich für Grusellaternen entschieden. So zogen sie mit Kürbis-, Spinnen-, Gespenst- oder Skelettlaternen vom Dorfplatz in Erlenbach auf einen Feldweg oberhalb des Erbacher Stadtteils und wieder zurück. Auf dem Gelände des Naturkindergartens gab es dann noch den gelungenen Abschluss mit Stockbrot, Würstchen, Brezeln und Weckmännern am Lagerfeuer. 

 

Im Kindergarten Sonnenschein begann die Einstimmung auf St. Martin und das Laternenfest bereits am Morgen des 11. November mit einem Kamishibai zum Thema Laternenfest. Am späten Nachmittag zogen die Kinder dann singend durch die angrenzenden Straßen und verwandelten sie mit ihren Laternen in ein Lichtermeer. Danach versammelten sich alle im Garten des Kindergartens um das Martinsfeuer und erhielten eine Martinsbrezel, um wie in der Legende vom heiligen Sankt Martin ihr Hab zu teilen. Zudem stand Laugengebäck, das wie die Martinsbrezeln vom Elternbeirat gespendet wurde, bereit.